GDPdU

Was ist eigentlich GDPdU?

Bei der GDPdU handelt es sich um die Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen. Diese enthalten verschiedene Regeln zur Aufbewahrung digitaler Unterlagen und zur Mitwirkungspflicht der Steuerpflichtigen bei Betriebsprüfungen.

Hierbei handelt es sich um eine Verwaltungsanweisung des Bundesministeriums für Finanzen in dem diese Rechtsnormen aus der Abgabenordnung (AO) und dem Umsatzsteuergesetz zur digitalen AUfbewahrung von Buchhaltungen, Buchungsbelegungen und Rechnungen konkretisiert.

GDPdU gilt generell nur für Außenprüfungen, also Umsatzsteuer- und Lohnsteuersonderprüfungen sowie Vollbetriebsprüfungen.
Die Notwendigkeit hat sich aus der Verbreitung der EDV-gestützten Buchführungen ergeben.
Die Finanzverwaltung hat in ihrem Schreiben die Unterlagen, auf welche zugegriffen werden kann, klar definiert:

  • Finanzbuchhaltung
  • Anlagenbuchhaltung
  • Lohnbuchhaltung
  • Andere steuerrelevante Daten im Bereich des DV-Systems

Wir haben für Sie auf den Unterseiten verschiedene Gesetzestexte, Meldungen und Urteile zusammengefasst welche sich mit diesen Rechtsnormen und der praktischen Anwendung beschäftigen.